„Wenn Synthesizer und Sinfonie zusammentreffen…“

Aus einer fremden Dimension stammend hat sich das Synthonie Orchester in Bonn niedergelassen um die Bühnen bei ihren Auftritten in eine multidimensionale Ebene zu verwandeln. Über die universale Sprache der Musik erzählen ihre Stücke Inhalte aus verschiedenen Sci-Fi- und Gaming-Universen. Inspiriert von Warhammer 40k, The Expanse, Final Fantasy, Star Wars, Ghost in a Shell, Mass Effect und vielen mehr.

Ihnen wurden Instrumente mitgegeben welche aus der Zukunft stammen. Sei es ein halbflüssiges Keyboard oder eine spielbare Musiknote.
Ihr Sound ähnelt einer Mischung epischer orchestraler Stücke von Hans Zimmer (u.a. Filmmusik von Interstellar und Inception) und aus den synthetischen Stücken von Vangelis (u.a. Blade Runner).

Verstärkt um das Bandmitglied Syndarella, welche als virtuelle Sängerin ausschließlich in den Datenräumen des Computers existiert, erschaffen eine Handvoll Musiker den Klangraum eines kompletten Orchesters.
Syndarella und auch der virtuelle Background Chor, zeigen bereits heute wie künftig Menschen mit Künstlicher Intelligenz zusammenarbeiten werden.

Denn auch Maschinen träumen von elektrischen Schafen.

STECKBRIEF DER BAND:

Name: Synthonie
Musikstil: Soundtrack, SciFi Music
Heimatort: Bonn (D)
Besetzung: SciFi Instrument Musitar, SciFi Instrument Jammy, SciFi Instrument Synthonizer, Drums und unsere hochgeschätze KI “Syndarella”

Diskografie:
Live 2019

Bandmitglieder:
Christian le Fou – Vocal, Musitar (alles spielend)
Syndarella – KI, Gesang
Fran Key – Jammy (alles spielend)
Monty Ryant – Drums (alles spielend)
Hu Diex – Synthonizer (alles spielend)
Ilya – Video, Audio

Homepage: Https://synthonie.com