Opernsängerin Saliha

  • von

(Foto: Jochen Dapp)

„On the horizon“ …nennt sich das Programm der studierten Opernsängerin Saliha (Künstlername), die von der Pianistin Natalia Malkova begleitet wird. Das Programm besteht aus eigens arrangierten Kompositionen bekannter Titel, wie beispielsweise „Into the West“ von Annie Lennox aus dem Film „The Lord of the Rings“ oder „There you‘ll be“ aus dem Film „Pearl Habour“.

Unter dem Motto „On the horizon“ werden die Zuhörer/innen musikalisch in die unendlichen Weiten der Filmmusik geführt.

Samstag, 10 September 2022, 13.00 Uhr
Seebühne in Losheim am See

Der Auftritt wird gefördert vom Verein KuBe e.V. www.kube-Kultur.de

Elisa Wehrle

Die vielseitig begabte Sängerin und Schauspielerin Elisa Saliha studierte Operngesang/Musiktheater in Frankfurt am Main und Saarbrücken. Bereits während des Studiums hatte sie Gastengagements u.a. an der Oper Frankfurt, dem Staatstheater Wiesbaden und dem Saarländischen Staatstheater.

Unter anderem war sie in der Kinderoper „Die arabische Prinzessin“ von J.C. Arriaga oder als Einspringer in der Schauspielproduktion „Glück“ von B. Bruinier zu erleben.
Neben einer regen Konzerttätigkeit in Deutschland brachte sie die Musik auch ins Ausland (Kanada, Israel und Norwegen). Nebenbei spielte die talentierte Musikerin in ZDF oder SAT1 -Formaten („Tatort“, „In Wahrheit“, „Auf Streife“, „SOS-Retter im Einsatz“), als auch in Kurzfilmen oder Musikvideos (Jonathan Zelter – „Nicht ohne Dich“) mit. Sie erhielt zahlreiche Stipendien wie beispielsweise: des Richard-Wagner-Verbandes des Saarlandes, Claudia-Meyer-Stipendium, Yehudi-Menuhin Stiftung, Baden-Württemberg Stipendium für ihre Eigenkomposition „Hinter den Wolken“.

Gefördert wird die Newcomerin u.a. von der Ernst-von-Siemens Stiftung, Musikfestspiele Saar und des PopRat Saarland e.V. In Fernsehauftritten in Köln war sie unter anderem neben Janine Kunze und Cordula Stratmann bei der Spenden-Gala „Mutige Kinder e.V.“ im Filmstudio in Erfstadt zu hören. Sie sang die Titelpartie der Silvia Lombardi der Operette „Die stumme Serenade“ von E.W. Korngold auf der Bühne des Saarländischen Staatstheaters und im Oktober 2021 bei den „Tiroler Festspielen“ in Erl mit dem Frankfurter Opernchor.

Derzeit arbeitet die Musikerin an einem Album mit eigenen Titeln. Natalia Malkova geboren 1977 in der Ukraine, begann Ihren musikalischen Weg mit 5 Jahren. Ab 1992 setzte sie ihre Ausbildung im Musikkollege ihrer Heimatstadt Winnitsa fort, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung nach dem Abschluss erhielt. Ab 1996 und nächste fünf Jahren studiert sie in Nationaler Musikakademie der Ukraine (in der Hauptstadt – Kiew), wo sie ihre Fachausbildung erweitert und vertieft. Im Jahr 2001 reiste sie nach Deutschland ein und studierte dann an der Hochschule für Musik Saarbrücken, wo sie ihre Konzertexamen bei Prof. Kristin Merscher ablegte. Während der ganzen Studium-Zeit machte Natalia Malkova Kammermusik, musizierte in verschiedensten Besetzungen, machte Korrepetition in Instrumental- und Gesangsklassen der Hochschule, wo sie bis 2009 studiert hat.