Lisa Dröttboom

Lisa Dröttboom schreibt bereits seit der Kindheit Geschichten, bewegt sich dabei munter durch alle Genre der Phantastik und hat schon mehrere Romane veröffentlicht. Auf der Fark wird sie ihr neuestes Werk vorstellen.

Zum Buch
In einer Welt ohne Kunst ist schon ein Tanz tödlich.

Ein Stromschlag verändert Bens Leben drastisch. In ihm erwachen kinetische Kräfte, die von der deutschen Regierung gefürchtet und mit dem Tod bestraft werden. Ben versucht daher, seine neuen Fähigkeiten zu verbergen, doch die Kontrolle entgleitet ihm immer mehr. Bald kann er nicht länger für die Sicherheit seiner Familie garantieren. Verzweifelt beschließt er, sein Leben selbst zu beenden.

Doch kurz davor hält ihn ein Kinet auf. Keno lebt seit Jahren auf der Straße und hat den Kampf gegen die Regierung und ihre Unterdrückung der Kunst aufgenommen. Er handelt mit Ben einen Deal aus: Einen Monat lang soll er dem Leben eine letzte Chance geben und sich Keno und seinen Kameraden anschließen. Ehe er sich versieht, findet sich Ben zwischen dem täglichen Überlebenskampf, Patrouillen der Schutzwache und seinem eigenen Gefühlschaos wieder.