Heike Schrapper

  • von

Heike Schrapper wurde in Hemer geboren und ist hauptberuflich Lehrerin für Deutsch, Englisch und Kunst an einem Berufskolleg. Als Autorin schreibt sie kurze Geschichten mit phantastischen Elementen, die in zahlreichen Anthologien verschiedener Verlage und 2020 in einer eigenen Storysammlung, „7 Leben 13 Tode“, bei Edition Roter Drache veröffentlicht wurden. Meist sind ihre Geschichten gruselig, unheimlich, düster oder schwarzhumorig.

„7 Leben 13 Tode“ erreichte beim Horror Award „Vincent Preis“ den zweiten Platz in der Kategorie „Beste Storysammlung 2020/21“.

Ebenfalls bei Edition Roter Drache erschien im August 2022 „Der Prinz und sein Monster“, ein Märchen für Erwachsene, durchgängig farbig illustriert von der Künstlerin Frauke Frieboes.

Auf der FaRK liest Heike Schrapper „Der Prinz und sein Monster“ und zeigt begleitend dazu die Illustrationen von Frauke Frieboes.

Klappentexte:

7 Leben 13 Tode

Willkommen an der Schwelle.

Zwischen Realität und Albtraum, Vernunft und Wahnsinn, Leben und Tod, wo die Grenzen verschwimmen – und in beide Richtungen offen sind – herrscht das Zwielicht.

Die Geschichten in diesem Buch führen mitten hinein.

Zu Martin, der bereit ist, für wahre Freundschaft jedes Opfer zu bringen, und seinen speziellen Freunden, die bereit sind, jedes Opfer anzunehmen.

Zu Hilde, die ihr Leben dem Kampf gegen die Wichtelplage gewidmet hat.

Zu Martha, die daran zerbricht, dass ihr sehnlichster Wunsch erfüllt wurde.

Zu Stephan und Mike, deren Pornodreh mit einer untoten Hauptdarstellerin katastrophal aus dem Ruder läuft.

Das Grauen lauert überall: in der verlassenen Villa nebenan, auf einem Turm in ewiger Dunkelheit, am Badesee oder im eigenen Kopf. Und oft ist es uns näher, als wir denken.

 

Der Prinz und sein Monster

Eines Morgens hängt ein Monster auf dem Rücken des Prinzen. Die langen, haarigen Arme um seinen Hals geschlungen, lässt es sich einfach nicht abschütteln. Das Schlimmste aber ist, dass niemand außer dem Prinzen selbst das Monster sehen kann – und wie wird man etwas los, das für andere gar nicht da ist? Doch es gibt immer Hoffnung, und so begibt sich der Prinz auf eine gefahrvolle Reise.

Ein Märchen aus der Schreibfeder von Heike Schrapper, mit durchgehender Illustration von Frauke Frieboes. Für alle, die ihr eigenes Monster mit sich herumtragen, und für alle, die verstehen wollen.