Survival Road auf der FaRK!

Die Crew der „Survival Road“ stellt eine Szenerie wie aus bekannten Zombie- und Postapokalyptischen Filmen und Serien dar. Ein Straßenabschnitt auf dem FaRK-Gelände wird hierfür dekoriert und eingerichtet.

Hier ein Einblick in das Tagebuch eines Überlebenden:

Es ist nun etwa 2 Jahre her seit die Toten aus irgendeinem unbekannten Grund auferstanden sind. Ob es ein Virus, ein gescheitertes Experiment oder das jüngste Gericht war vermag niemand zu beantworten. Innerhalb weniger Tage hatten die Zombies die ganze Welt überrannt. Heute sind wir nur noch wenige Überlebende in unserer kleinen Gruppe. Immer auf der Suche nach Nahrung und sicherer Zuflucht. Bei uns sind noch einige Ex-Militärs, die sich unmittelbar nach dem Ausbruch auf das eliminieren der Zombies spezialisiert haben. Aber auch das konnte die meisten von ihnen nicht retten. Vor acht Tagen wurde unsere letzte vermeintliche Zuflucht von den Zombies überrannt. Wir wägten uns dort in Sicherheit, kein Grund zur Sorge, alle waren wohl auf. Dann trat das unvorhergesehene ein. Offenbar sind einige der Zombies aus irgendwelchen Gründen mutiert was unseren Widerstand und Gegenwehr zunichte machte, und die meisten das Leben kostete.
Seit einigen Tagen sitzen wir hier in einem behelfsmäßigen Camp, haben Kundschafter losgeschickt. Hoffentlich finden sie bald einen Sicheren Ort, Nahrung und Munition sonst könnte jeder Moment unser letzter sein…